TV-Reihen

 

Allein unter…

TV-Reihe für Sat.1 (Family Entertainment)

AUÄ_Slider

Allein unter Ärzten

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Carolin Hecht
Darsteller: Hannes Jaenicke, Nina Gummich, Johann David Talinski, Dana Golombek, Nina Monka, Max Rothbart, Michael Rotschopf, Nadine Wrietz, Odine Johne u.v.m.

Wenn es etwas gibt, was der Ex-Bundeswehrsoldat Harald meidet wie der Teufel das Weihwasser, dann sind es Krankenhäuser. Dort kommt man kränker wieder heraus, als man hineingeht. Dem deutschen Gesundheitssystem und seinen Ärzten traut der engagierte Familienvater nicht über den Weg.

Umso tragischer, dass im nunmehr fünften Teil der erfolgreichen Sat.1-Familienreihe seine Tochter Marla schwer erkrankt. Und ausgerechnet in dem Moment, als sie mit Isko und ihrer kleinen Tochter Ylvie endlich in eine gemeinsame Zukunft starten will.

Harald sieht sich mit seinem schlimmsten Feind konfrontiert. Obwohl er als Soldat dem Tode schon unzählige Male  ins Auge gesehen hat, kann er die Vorstellung daran bei seinem eigenen Kind kaum verkraften, geschweige denn darüber reden. Verdrängung ist angesagt – und Aktionismus. Und Lügen. Während er mit Hilfe des engagierten Assistenzarztes Mike versucht herauszufinden, was Marla fehlt, lässt er sie über ihren wahren Zustand im Unklaren. Um sie zu schützen. Aber als die Lüge auffliegt und Marla erfährt, dass die Krankheit lebensbedrohlich ist, bricht sie tief enttäuscht mit ihm.

Die hochemotionale Auseinandersetzung mit Krankheit und (möglichem) Tod  stellt die Familie auf eine Zerreißprobe. Während die jüngste Tochter Floh sich dem Problem auf ihre typische unkonventionelle, skurrile Art nähert, zum Gruftie mutiert und in Särgen Probe liegt, hat Sabine alle Hände voll zu tun, die Familie emotional zu stützen. Marla rebelliert gegen alles und jeden. Auch gegen Isko, der versucht ihre Liebe angesichts des nahen Todes zu retten. Doch Marla gibt sich auf.

Harald setzt alles daran  seinen Fehler wieder gut zu machen und Marla zumindest für die Zeit, die ihr noch bleibt, ins Leben zurückzuholen, ihr Mut zu machen. Und hat nach zähem Ringen Erfolg. Marla kommt wieder zu sich, findet die Kraft mit dem scheinbar Unvermeidlichen umzugehen und heiratet Isko. In der Krankenhauskapelle, im Angesicht des Todes. Die Familie ist wieder vereint und bereit, dem Schlimmsten ins Auge zu sehen…

 

Allein unter Nachbarn1 reihe

Allein unter Nachbarn

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Carolin Hecht
Darsteller: Hannes Jaenicke, Dana Golombek, Nina Monka, Nina Gummich, Johann David Talinski, Patrick von Blume, Tayfun Bademsoy, Antje Schmidt, Tamer Trasoglu, Patrick Schorn, Garry Fischmann u.v.m.

Harald Westphal hat sie gefunden: Die perfekte Wohnung, in der sie alle zusammen wohnen können: Er, seine Freundin Sabine, seine beiden Töchter Floh (15) und Marla (19), deren Freund Isko, und die zwei Babies, Lena und Ylvie – eins davon von ihm und Sabine, eins von Marla und Isko. Seine Familie schaut zwar etwas skeptisch drein, als der Bundeswehr-LKW mit ihren Umzugskartons im bunten Multikulti-Kiez mitten in Berlin hält, aber Harald ist sich sicher: Das wird super!

Aber noch bevor die letzten Kisten ausgepackt sind, geraten die Westphals mit der Jugendgang um den 15-jährigen Mustafa aneinander, das Treppenhaus wird verunstaltet und Floh von einem unbekannten Angreifer niedergeschlagen. Und dann beobachtet Harald sogar noch, wie Mustafa und sein Vater, der Gemüsehändler Yussuf, in einer Nacht-und-Nebelaktion einen Teppich in ihre Wohnung schmuggeln. Einen Teppich, aus dem Füße herausragen…

Harald hat nichts gegen andere Kulturen, ganz im Gegenteil: Nach seinen langjährigen Einsätzen für die Bundeswehr hat er großen Respekt vor deren Traditionen – aber trotzdem, an diesem afghanischen Gurkenkönig Yussuf stimmt etwas nicht. Das sagt ihm sein Instinkt. Und wenn einer dafür prädestiniert ist, herauszufinden, was im Haus los ist und wieder Ordnung ins Viertel zu bringen, dann ja wohl Harald, dem jede Ablenkung recht ist, wo er doch mittlerweile als „echter Mann“ nun schon länger als ein Jahr Babys schaukelt. Als er dann auch noch eine zarte Annäherung zwischen seiner Tochter Floh und seinem Hauptverdächtigen, Mustafa, beobachtet, schwört Harald, dass er Beweise finden wird, um Floh von Mustafa abzubringen und das Viertel wieder sicher zu machen. Unterstützt von seiner ehemaligen Bundeswehr-Kollegin Renate, besser bekannt als „Renate Granate“, richtet Harald sich seine Kommandozentrale ein und startet heimlich die Aufklärungsmission. Da ist das Chaos vorprogrammiert – denn Harald ist schließlich immer noch Harald…

 

Allein unter Müttern portf

Allein unter Müttern

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Carolin Hecht
Darsteller: Hannes Jaenicke, Nina Gummich, Dana Golombek, Nina Monka, Johann David Talinski, Patrick von Blume, Stephan Grossmann, Gode Benedix u.v.m.

Die minderjährige Tochter wird schwanger und die eigene Freundin gleich mit? Kein Problem für den Ex-Bundeswehroffizier Harald Westphal. In gewohnt markanter Manier meistert er auch diese Herausforderung mit Bravour und betreut nicht nur die Frauen während der Schwangerschaft mit sehr männlichem Einfühlungsvermögen, sondern nach der Geburt auch die Babys. Da sind Chaos und Turbulenzen vorprogrammiert.

 

"Allein unter Schuelern", Hager Moss Film, SAT1

Allein unter Schülern

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Carolin Hecht
Darsteller: Hannes Jaenicke, Nina Gummich, Karoline Teska, Nina Monka, Dana Golombek, Max Woelky, Patrick von Blume, Benjamin Trinks, Maximilian Befort, Xenia Georgia Assenza, Arnel Taci, Philipp Gerstner, Gesa Badenhorst, Frank Sieckel, Jörg Hartmann, Regine Gebhardt, Thomas Bading, Christian Rotholz, Marco Wittorf u.v.a.

Er war “Allein unter Töchtern”, jetzt ist er “Allein unter Schülern”! Harald Westphal – ehemaliger Berufssoldat und seit dem Tod seiner Frau allein erziehender Vater seiner drei quirligen Töchter Jessy, Marla und Floh startet, nachdem er den aktiven Dienst beim Militär gekündigt hat, eine turbulente Karriere als Lehrer. Genauer gesagt als Quereinsteiger. Und das ausgerechnet an der Schule seiner pubertierenden Tochter Marla. Da ist wie immer der ganze Mann gefragt, wenn die Schüler revoltieren und die Töchter die erste Liebe entdecken, selber Schulprobleme haben oder gar nach Australien auswandern wollen.

 

Allein unter Töchtern reihe

Allein unter Töchtern

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Carolin Hecht
Darsteller: Hannes Jaenicke, Karoline Teska, Nina Gummich, Nina Monka, Max Woelky, Sonsee Neu, Stephan Grossmann, Thomas Schmuckert, Deliah Deborah Wagner, Anna Fischer, Klaus Schreiber u.a.

Mit ihren 17 Jahren weiß Jessy ganz genau, was sie will. Als ihre Mutter bei einem Unfall unerwartet stirbt, übernimmt sie selbstverständlich die Verantwortung für sich und ihre zwei jüngeren Geschwister, solange, bis ihr Vater Harald vor der Tür steht. Seine Töchter kennt Harald seit der Scheidung bestenfalls vom Foto. In die weibliche Psyche kann er sich ungefähr so gut hineinversetzen, wie in die Kiemenatmung von Bachforellen, denn Harald ist Berufssoldat. Und der Haushalt ist ein bis dato völlig unbekanntes Krisengebiet.

Trotzdem ist Harald wild entschlossen, das Beste aus der Situation zu machen und mit seinen drei Mädchen wieder eine glückliche Familie zu bilden. Aber auch Jessy ist wild entschlossen: Sie hat mit Harald noch ein Hühnchen zu rupfen und kann ihm nicht verzeihen, dass er sich nach der Scheidung davon gemacht hat. Zudem kreuzt ihr der vermeintliche Monster-Vater in ihre sich gerade erst anbahnende Liebe zum Klassenschwarm Sascha. Deshalb setzt sie alles daran, Harald das Familienleben gründlich zu verleiden und ihn wieder loszuwerden. Und da sich Vater und Tochter extrem ähnlich sind, ist es ein langer, turbulenter Weg, bis sich alle zusammengerauft haben und sich schlussendlich so akzeptieren können, wie sie sind: mit allen Macken und Fehlern.

“Allein unter Töchtern” ist eine moderne Familienkomödie über die Tücken des Erwachsenwerdens, den ganz alltäglichen Wahnsinn und die erste große Liebe.

 

 

Bella

TV-Reihe für das ZDF (Komödie)

BellaCasa_feat

Bella Amore – Widerstand zwecklos

Regie: Edzard Onneken
Drehbuch: Melanie Brügel
Darsteller: Andrea Sawatzki, Thomas Sarbacher, Juliane Köhler, Julia Richter, Matthias Brenner, Lucie Hollmann, Katharina Nesytowa u.v.m.

“Bella…? Wer ist diese Frau? Warum küsst die mich und warum knallst du ihr keine?!” Das hat Bella ja großartig hingekriegt: Ihr Ex-Mann Martin, dem sie ausversehen – wirklich! – einen Baseball gegen den Kopf geknallt hat, hat die letzten Jahre seines Lebens aus seinem Gedächtnis gestrichen und sich kurzerhand in die Ehe mit Bella zurückgebeamt. Seine neue Freundin Catrin findet das alles andere als lustig. Aus Verantwortungsbewusstsein begibt sich Bella gemeinsam mit Martin auf die Suche nach seinen verlorenen Erinnerungen – und entdeckt dabei ihre eigenen längst verdrängten, wiederaufkeimenden Gefühle…

 

BellaCasa_feat

Bella Casa – Hier zieht keiner aus!

Regie: Edzard Onneken
Drehbuch: Beate Fraunholz
Darsteller: Andrea Sawatzki, Thomas Sarbacher, Juliane Köhler, Julia Richter, Peter Sattmann, Lucie Hollmann, Katharina Nesytowa u.v.m.

Bella ist als alleinerziehende Geschäftsfrau und Mutter gefangen im ganz normalen Alltags-Wahnsinn – gestresst, aber glücklich. Doch von jetzt auf gleich gerät alles aus den Fugen: Die Senioren-WG von Bellas Vater wird geräumt, weil Vollblut-Musiker und Berufs-Hallodri Friedrich lieber in neue Instrumente investiert hat, statt Miete zu zahlen. Gerade als Bella im zuständigen Bezirksamt Protest einlegen will, erfährt sie, dass sogar das ganze Haus verkauft und saniert werden soll. Die anschließende Mietpreisverdopplung bedeutet, dass nicht nur Bellas Physiotherapiepraxis, die im gleichen Haus ist, sondern die gesamte Hausgemeinschaft der Gentrifizierung zum Opfer fällt. Bella wäre nicht Bella, wenn sie nicht entschlossen und mit all ihrer Kraft gegen die Ungerechtigkeit und den Verkauf des Hauses ankämpfen würde – aber während sie zwischen ihrer Familie, ihrer Praxis, PR-Kampagnen, Demos und Hausbesetzungen jongliert, muss Bella erkennen, dass auch ihre Kraft nicht endlos ist…

 

IMG_1814

Bella Familia – Umtausch ausgeschlossen

Regie: Edzard Onneken
Drehbuch: Melanie Brügel
Darsteller: Andrea Sawatzki, Thomas Sarbacher, Lisa Martinek, Peter Sattmann, Lucie Hollmann, Katharina Nesytowa, Thomas Heinze u.v.m.

Voller Energie organisiert Bella gerade ihren zurückgewonnenen Familien-Alltag: Nachdem ihr Ex-Mann Martin wegen einer neuen Stelle nach München gezogen ist, kümmert sich Bella nun alleine um den gemeinsamen Patensohn Tom und um ihre Tochter Lena, die gerade ein anspruchsvolles Praktikum in einem Verlagshaus begonnen hat. Außerdem führt Bella nach wie vor ihre eigene Physiotherapie- Praxis, die “Oase”, die seit dem Zugewinn eines Großkunden kräftig an Fahrt aufgenommen hat.

Nicht dass die Probleme des Alltags damit am Ende wären: Es muss ein Betreuungsplatz für Tom her, und zwar schnell. Denn das neue Pensum in der Praxis ist nur zu schaffen, wenn Bella Vollzeit arbeitet. Just in diesem Moment platzt Bellas volltrunkener und mitteloser Vater Friedrich nach 14 Jahren Kontaktstille als unwillkommene Überraschung in das Leben der Familie: Mitten in der Nacht steht er – in Begleitung zweier Polizeibeamter – vor Bellas Wohnungstür und bittet um ein Bier.

Ihr bleibt nichts anderes übrig als ihn zumindest über die Schwelle zu lassen, obwohl es zwischen den beiden einen großen, unbereinigten Konflikt gibt: Friedrich, passionierter Bühnenmusiker, Charmeur und Halodri in Person, hat seine Familie verlassen, als Bella zwölf Jahre alt war, um mit seiner damaligen Band auf Tournee zu gehen. Die Wunde, die er bei seiner Tochter hinterließ, ist seither nie verheilt, so dass sie Friedrich nun folgerichtig und umgehend vor die Tür setzt.Ihre Schwester Eva bestärkt sie darin, unter den gemeinsamen Vater einen nicht zu übersehenden Schlussstrich zu setzen. Nur Lena ist da anderer Meinung: Voller Offenheit und Neugierde auf ihren vorenthaltenen Großvater lässt sie Friedrich wieder ein …

Während Bella sich eingestehen muss, dass es nicht so einfach ist, den eigenen Vater auf die Straße zu setzen, und die Sehnsucht nach einer nie gelebten Beziehung ihr Herz weich werden lässt, hat Eva ein
ganz eigenes, ernstes Problem: Ihr Mann Rainer ist in letzter Zeit verdächtig glücklich. In Evas Augen kann das nur einen Grund haben: Er hat eine Affäre.

 

IMG_7341

Bella Dilemma – drei sind einer zu viel

Regie: Oliver Schmitz
Drehbuch: Stefan Kuhlmann
Darsteller: Andrea Sawatzki, Thomas Sarbacher, Tobias Oertel, Juliane Köhler, Matthias Brenner, Lotte Flack, Winnie Böwe, Ulrike C. Tscharre u.v.m.

Endlich läuft in Bellas Leben mal alles nach Plan: Sie eröffnet ihre eigene Physiotherapeutenpraxis und hat mit dem Polizisten Sebastian endlich wieder einen Partner gefunden, bei dem sie sich geliebt und geborgen fühlt. Nur: Wie sagt sie es ihrem Exmann Martin, der noch bei Bella und Sebastian wohnt, und der gerade die harte Realität eines Arbeitslosen über 50 kennenlernt. Gerade will Bella Martin gegenüber mit der Wahrheit rausrücken, als sie die tragische Nachricht erreicht, dass gemeinsame Freunde von ihnen bei einem Unfall ums Leben gekommen sind.

Bella und Martin hatten damals die Patenschaft für deren mittlerweile 2-jährigen Sohn Tom übernommen – und werden von einem Moment auf den anderen mit der Frage konfrontiert, ob sie die Verantwortung für das Kind übernehmen können. Also werden sie wieder Eltern, obwohl sie sich doch gerade erst haben scheiden lassen. Sebastian findet das gar nicht lustig, schließlich wollten er und Bella neu anfangen. Aber Bella kann die Verantwortung nicht abgeben.

Aber das alles ist schwerer, als gedacht: Zum einen müssen Bella und Martin sich in ihrem vertauschten Rollen zurechtfinden – sie arbeitet und verdient Geld, während er zu Hause ist und sich um das Kind kümmert –. Sebastian ist alles andere als begeistert davon, sich wie das 3. Rad am Wagen zu fühlen und sieht seine Beziehung zu Bella ernsthaft durch Tom und Martin bedroht. Und die strenge Frau Marquardt vom Jugendamt beobachtet das alles mit Argusaugen und platzt immer wieder in die skurillsten Situationen herein, die sie doch sehr an Bellas und Martins Eignung als Pateneltern zweifeln lassen. Bella versucht, alle Hindernisse in ihrer pragmatischen Art aus dem Weg zu räumen, um dem kleinen Tom ein neues Zuhause zu geben.

 

 

Bella Australia feat

Bella Australia

Regie: Vivian Naefe
Drehbuch: Melanie Brügel
Darsteller: Andrea Sawatzki, Lotte Flack, Thomas Sarbacher, Juliane Köhler, Lisa Martinek, Tobias Oertel, Pegah Ferydoni, Leopold Hornung u.v.m.

Jeder in Bellas Umfeld hat große Träume! Ganz besonders Martin, der Bella sogar richtig dankbar für ihren weisen Spruch „zurück ist die falsche Richtung“ ist. Nur Bella, die hat keinen eigenen Traum, keinen Plan oder eine Vision – im ersten Teil, „Bella Vita“, hat sie zwar beschlossen, was sie nicht will und das auch durchgesetzt, doch was zum Teufel will sie eigentlich? Was ist ihr Traum mitten im Leben? So richtig klar wird ihr diese Frage erst, als Lena sie bei ihrer Abifeier mit ihrem Plan konfrontiert, eine Au-Pair-Stelle in Australien anzunehmen. Bella gerät in Panik und beschließt überstürzt, sich für ein australisches working visum zu bewerben, damit sie Lena begleiten kann. Schließlich ist Lena erst siebzehn, bzw. Bella erst 44, zu jung um auf eigenen Füssen zu stehen!

Bellas Freunde versuchen, ihr behutsam diesen fremden Traum wieder auszureden, denn was geht und was nicht geht mitten im Leben ist die große Frage! Doch Bella entdeckt, dass Physiotherapeuten auf der „SOL“ („Special Occupation List“) des australischen Einwanderungsministeriums stehen und fühlt sich beflügelt: Denn Bella ist eine ausgebildete Physiotherapeutin. Ohne aktuelle Berufserfahrung, aber mit umso größerem Enthusiasmus. Doch der Weg ans andere Ende der Welt geht nur an Margot Weller von der australischen Botschaft vorbei. Und für die ist es eine Mission, keine Möchtegern-Australien-Träumer ins Land zu lassen…

 

Bella Vita feat

Bella Vita

Regie: Thomas Berger
Drehbuch: Georg Heinzen
Drehbuchüberarbeitung: Melanie Brügel
Darsteller: Andrea Sawatzki, Thomas Sarbacher, Juliane Köhler, Lisa Martinek, Tobias Oertel, Pegah Ferydoni, Stefan Merki, Lotte Flack u.v.m.

Ist das Leben nicht schön? Isabella Jung, die alle nur Bella rufen, ist versucht, diese Frage mit einem entschiedenen “Nein!” zu beantworten. Denn ihr Mann Martin betrügt sie just auf seiner Geburtstagsparty, die Bella eigens für ihn organisiert hat, mit einer jüngeren Kollegin. Doch Bella ist nicht bereit, sich jetzt hängen zu lassen – und wagt den Schritt in ein neues, eigenes Leben!

Bella – die Geschichte von Einer, die auszog, das Leben zu lieben…

 

 

Lena Fauch

TV-Reihe für das ZDF (Krimidrama)

Lena Fauch - Du sollst nicht töten - Buschhausen (Nicholas Reinke),  Lena Fauch (Veronica Ferres), Melanie Knapp (Bettina Mittendorfer), Lammers (Stephan Kampwirth),

Lena Fauch – Du sollst nicht töten

Buch & Regie: Martin Weinhart
Darsteller: Veronica Ferres, Stephan Kampwirth, Nicholas Reinke, Natalia Belitski, Simon Licht, Bettina Mittendorfer, Anna Lena Klenke, Shenja Lacher u.v.m.

Bei einem Überfall auf einen Supermarkt mit Geiselnahme stellt die junge Streifenpolizistin Susi Maßmann den Täter, schafft es jedoch nicht, ihn mit einem gezielten Todesschuss auszuschalten. In der Folge wird ihr Kollege von dem flüchtenden Täter erschossen.

Im Kollegenkreis wird Susi für den Tod ihres Streifenpartners verantwortlich gemacht und gemobbt. Lena Fauch versucht der jungen Polizistin beizustehen und verweist auf die natürliche Tötungshemmung des Menschen. Susi Maßmann will davon nichts wissen, sie behauptet, dass sie nicht schießen konnte, weil ihr die Geisel absichtlich in die Schussbahn getreten sei, um den Täter zu schützen. Ein Ablenkungsmanöver oder eine heiße Spur?

 

Lena Fauch - Die Kraft der Vergebung; Lena (Veronica Ferres), Frank Weingartner (Felix Vörtler)

Lena Fauch und die Kraft der Vergebung

Buch & Regie: Johannes Fabrick
Darsteller: Veronica Ferres, Felix Vörtler, Sylvana Krappatsch, Stephan Kampwirth, Lasse Myhr, Eva Maria Bayerwaltes, Jörg Gudzuhn, Daniel Freidrich u.v.m.

Lena Fauch wird gebeten, einem Ehepaar, dessen 20-jährige Tochter (vor ein paar Monaten) sexuell missbraucht und ermordet wurde, bei einem Gerichtsverfahren beizustehen. Das Ehepaar ist durch den Verlust ihres einzigen Kindes schwer traumatisiert. Der mutmaßliche Täter hat gestanden.

Die Verhandlung nimmt aber schon kurz nach Beginn eine überraschende Wende, als der Angeklagte sein Geständnis widerruft und behauptet, bei der Vernehmung vom leitenden Ermittler bedroht worden zu sein.

Der Prozeß wird unterbrochen, das Dezernat für Interne Ermittlungen eingeschaltet. Der Fall steht plötzlich auf der Kippe. Lena – durch den unaufgeklärten Tod ihres Mannes immer noch gezeichnet – spürt, wie sehr die Ungewißheit, was tatsächlich passiert und wer der Täter ist, nicht nur die Eltern der Toten, sondern auch die Mutter des Angeklagten belastet. Sie stellt gegen den Protest ihres Mentors Bader erneut eigene Ermittlungen an, in der Hoffnung, wenigstens für diese drei Seelen etwas Klarheit und Frieden schaffen zu können.

Als die Mutter des Angeklagten entführt wird, beginnen die Opfer- und Täter-Grenzen immer weiter zu verschwimmmen. Der Vater des Opfers gerät nun selbst in den Mittelpunkt der Ermittlungen. Aber Lena vermutet, dass auch der Anwalt des Angeklagten einiges zu verbergen hat…

Eine Geschichte um Schuld, Sühne und Vergebung.

 

Lena Fauch Gefährliches Schweigen feat

Lena Fauch – Gefährliches Schweigen

Regie: Johannes Fabrick
Drehbuch: Britta Stöckle, Johannes Fabrick
Darsteller: Veronica Ferres, Alexander Held, Claudia Geisler, Xenia Assenza, Markus Boysen, Jörg Gudzuhn, Norman Hacker, Nicholas Reinke u.v.m.

Den stillen Platz in der kleinen Kirche in Iffeldorf, wo sie gelegentlich dem Organisten beim Üben lauschend Zuflucht fand, wird Lena Fauch lange nicht mehr sehen – sie nimmt das Angebot von Kuda an und wird Polizeiseelsorgerin in München.

Eine ihrer ersten Aufgaben konfrontiert sie mit dem Kriminalpolizisten Gregor Hoffmann. Anlässlich einer Festnahme übergriffig geworden, wird Hoffmann zur Seelsorge verdonnert. Die Begegnung ist provokant und verstörend. Hoffmann ist unzugänglich und rüde.

Anders Kriminalhauptkommissar Christian Fenn. Er ist bekennender Christ und freut sich, in Lena Verstärkung im, wie er es nennt, „Kampf gegen Sodom und Gomorrha“ zu bekommen. Fenn ist felsenfest davon überzeugt, zu den Guten zu gehören. Er weiß, was recht ist und was nicht und er weiß auch, wer Strafe verdient hat. Was Fenn nicht sieht: dass er durch seine selbstgerechte Haltung seine Tochter erpressbar macht und in eine grauenvolle Lage bringt. Als nämlich seine Exfrau mit unglaublichen Nachrichten auftaucht und Tim Eidlinger, ein ehemaliger Freund von Fenns Tochter, tot aufgefunden und Fenn mit dem Fall betraut wird, beginnen sich die Verstrickungen innerhalb der Familie Fenn wie Schlingen zuzuziehen…

Weil sie anders auf die Dinge schaut und deshalb anderes sieht, kann Lena Fauch das tödliche Knäuel aus falscher Moral und blindem Schuldgefühl entwirren.

 

Lena Fauch und die Tochter des Amokläufers portf

Lena Fauch und die Tochter des Amokläufers

Regie: Kai Wessel
Drehbuch: Olaf Kraemer
Drehbuchbearbeitung: Astrid Ströher
Darsteller: Veronica Ferres, Markus Boysen, Jörg Gudzuhn, Werner Wölbern, Ludwig Blochberger, Rosalie Thomass, Thomas Schmauser, Idil Üner u.v.m.

Der junge SEK-Beamte Max, den Lena von früher kennt, scheint mehr über den Vorgang zu wissen als er sagt. Was ist im ersten Stock des Hauses wirklich vorgefallen? Vertuschen die Kollegen, die bei der Schießerei dabei waren, womöglich die Wahrheit? Lena muss herausfinden, was mit dem SEK-Beamten los ist, der Symptome eines nicht verarbeiteten Traumas zeigt. Doch Max’ Vater Rüdiger Trautmann, Leiter des SEK, tut alles, um Lena von seinem Sohn fernzuhalten.