Unsere Filme

zurück zur Übersicht
  • wo bleibst du baby portf

    wo bleibst du baby portf

  • wo bleibst du baby 04

    wo bleibst du baby 04

Wo bleibst du, Baby?

TV-Film, ZDF 2004/2005

Regie: Uwe Janson
Drehbuch: Britta Stöckle
Produzenten: Kirsten Hager, Andreas Schneppe
Kamera: Christopher Rowe
Redaktion: Heike Hempel
Producer: Andreas Schneppe
Herstellungsleitung: Renate Stoecker-Szaggars
Produktionsleitung: Barbara Josek
Szenenbild: Ingrid Buron, Gregory Namberger
Kostüm: Judith Holste
Darsteller: Lisa Martinek, Felix Eitner, Catrin Striebeck, Sheri Hagen, Pasquale Aleardi, Lucia Gailova u.a.

Synopsis

Zwei Menschen, die sich lieben, und der Wunsch nach einem Kind, fürs Erste unerfüllt. – Lisa Martinek und Felix Eitner in einer sympathisch-unverblümten Komödie übers Kinderkriegen-Wollen und andere Katastrophen.

Dekorateurin Tanja hat mit 31 Jahren das Gefühl, mit der Liebe “durch” zu sein. Da begegnet sie unter ziemlich peinlichen Umständen ausgerechnet Markus, ihrem Ex-Freund, den sie als 19-Jährige verlassen hatte. Im zweiten Anlauf läuft es besser mit den beiden, vorerst jedenfalls. Nachdem Tanja und Markus ihre erste gemeinsame Wohnung bezogen haben, will sie möglichst bald ein Kind. Aber der Wunsch bleibt unerfüllt. Statt dessen sieht sich das Paar zunehmend von selbsternannten “Fruchtbarkeitsexperten” umzingelt. Mit 36 reißt Tanja der Geduldsfaden und sie sucht ihre Frauenärztin auf. Die stellt fest, dass Tanja keinen Eisprung hat. Sie muss für drei Monate Hormone einnehmen. Von ihrer Freudin Liane erfährt Tanja schockiert, dass Liane, inzwischen 42, “eben mal” ungewollt schwanger geworden ist.

Enttäuscht von den offensichtlichen Grenzen der Schulmedizin suchen Tanja und Markus mit ihrem Kinderwunsch den Heilpraktiker Dr. Kilian auf. Nach neun Monaten erfolgloser Heilpraktikerbehandlung ist Tanja wieder bei der Frauenärztin: neue Therapieformen, neue Hoffnung, neues Glück. Kurzes Glück: Tanja fühlt sich plötzlich schwanger und ist außer sich vor Freude. Aber wieder nichts, der Schwangerschaftstest fällt negativ aus. Der Dauerfrust beginnt Spuren zu hinterlassen. Am Sex haben Tanja und Markus keinen Spaß mehr und machen sich gegenseitig Vorwürfe. Schließlich verguckt sich Markus in seine Kollegin Merle und zieht schließlich aus. Auch Tanja versucht, sich anderweitig zu orientieren, hofft, dass es vielleicht mit ihrem jüngeren Nachbarn Carsten klappt. Aber vergessen können sich die beiden nicht, dafür haben Tanja und Markus inzwischen zu viel miteinander erlebt. Als sich die beiden auf einer Party treffen, ergibt sich die Chance, es noch einmal mit einander zu versuchen. Und aller guten Dinge sind drei…